Posted on by eifler | Posted in synyx Blog | Tagged , , , , ,

„Scrum ist ein Framework zur nachhaltigen Entwicklung komplexer Produkte“ (Quelle: Scrum Guide) und wird bei synyx nun schon seit einigen Jahren erfolgreich eingesetzt. Bisher gab es in unserem Unternehmen mit Fabian Buch nur einen zertifizierten Scrum Master, der auch für die Einführung des Frameworks und Umsetzung der damit verbundenen Prinzipien im Unternehmen verantwortlich war. Durch das Entstehen von mehr und mehr Teams in denen Scrum eingesetzt wurde, wurden auch mehr Scrum Master für diese Teams benötigt. Mein Kollege Michael Herbold und ich wurden von Fabian Buch in den Grundlagen von Scrum unterrichtet und arbeiten nun schon seit einiger Zeit neben unserer Entwicklertätigkeit auch als Scrum Master in unterschiedlichen Teams.

Um unsere Grundlagenkenntnisse in Scrum zu vertiefen und natürlich auch um die Professional Scrum Master (PSM) Zertifizierung zu machen, entschieden wir uns, den PSM Kurs mit Fahd Al-Fatish zu besuchen. Der Kurs wurde von der andrena objects ag veranstaltet und fand am 8. und 9. November in Frankfurt (Main) statt. Da der Kurs in einem Hotel direkt am Bahnhof statt fand und es zudem eine sehr passende Verbindung gab, konnten wir ohne Probleme mit dem Zug pendeln.

Inhaltlich war der Kurs gut strukturiert. Als erste Grundlage sprachen wir über Agilität: wie sie definiert ist, was sie für ein Unternehmen bedeutet und warum es wünschenswert ist, sie zu erreichen. Anschließend wurden die vier grundlegenden Prinzipien von Scrum vorgestellt und diskutiert, wie durch die Einhaltung dieser Prinzipien Agilität erreicht werden kann.


Alle folgenden Themen die sich detaillierter mit einzelnen Aspekten von Scrum befassten, wurden stets in Bezug zu diesen am Anfang definierten Grundlagen gesetzt, wodurch der Kurs ein sehr stimmiges Gesamtbild von Scrum vermittelte. Die detaillierten Themen beinhalteten unter anderem:

  • Scrum Regeln (basierend auf dem Scrum Guide von Jeff Sutherland und Ken Schwaber)
  • Scrum Planung
  • Teams (Formierung, Motivation, Konfliktbewältigung)
  • 'Defintion of Done'
  • Skalierung von Scrum (Scrum of Scrum)
  • Rolle des Scrum Masters

Der Kursleiter, Fahd Al-Fatish, überzeugte von Anfang an durch seine detaillierten Fachkenntnisse und seinen angenehmen Vortragsstil. Zusätzlich zu den sehr gut vorbereiteten Präsentationsfolien, skizzierte er grundlegende Prinzipien und Techniken auch auf Flipcharts und verteilte die Blätter im Verlauf der beiden Tage an den Wänden des Seminarraums. Somit hatte man als Teilnehmer die wichtigsten Aspekte der präsentierten Themen ständig vor Augen und konnte diese leicht verinnerlichen.

Besonders vorteilhaft war dies für die zahlreichen 'Excercises', die Bestandteil des Kurses waren. Dabei handelte es sich um konkrete Fragestellungen oder Anwendungsbeispiele, die in 4er Teams bearbeitet wurden und dazu dienten, die erlernten Inhalte (vor allem die Scrum Grundlagen) zu reflektieren und direkt anzuwenden. Die Besprechung der Ergebnisse führte oft zu sehr ausführlichen Diskussionen, in denen Fahd sich viel Zeit nahm die Fragen der Kursteilnehmer zu beantworten. Zusätzlich sorgten diese Übungen für eine angenehme Auflockerung und erleichterten es sich anschließend wieder zu konzentrieren.

Fazit

Obwohl wir mit vielen der im Kurs angesprochenen Themen schon vertraut waren, konnten wir doch einige wertvolle neue Erkenntnisse aus den zwei Tagen mitnehmen. Vor allem die ausgiebige Auseinandersetzung mit den Grundprinzipien von Scrum und dem Prinzip der Agilität, bietet uns eine gute Grundlage für unsere Tätigkeit als Scrum Master. Viele Fragen, die ich vor dem Kurs formuliert hatte und von denen ich hoffte, dass sie im Kurs beantwortet würden, wurden nicht direkt behandelt. Allerdings fühle ich mich nun in der Lage diese Fragen selbst zu beantworten, indem ich mich an den Prinzipien orientiere und mir verdeutliche, welches Ziel erreicht werden soll (Agilität). Genau das ist es schließlich auch, was Fahd selbst in seinem Kurs beschreibt: Ein guter Coach löst keine Probleme, sondern gibt einem die Werkzeuge in die Hand um seine Probleme selbst zu lösen.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>