Posted on by und | Posted in synyx Blog

synyx ist in den letzten Jahren nicht nur bezüglich der Mitarbeiterzahl beträchtlich gewachsen. Auch privat hat sich bei den synyxern viel verändert: Einige von uns haben geheiratet und sind Eltern geworden. Das Unterschreiben von Glückwunschkarten und das Besorgen von Geschenken ist derzeit Teil unseres Firmenalltags, an den wir uns schon fast gewöhnt haben. Mehrere neue Mitarbeiter und auch ein paar "alte Hasen" haben bereits Kinder, sodass die Alterspanne des synyx-Nachwuchses von "neugeboren und sowas von zum Knuddeln" bis zu "Hilfe - Pupertät - und trotzdem noch zum Knuddeln" reicht. Die meisten Kinder sind jedoch im Kleinkind- und Kindergartenalter. Und all diese Kinder sollten bei unserer diesjährigen Sommerfeyerey am 8. Oktober ganz besonders auf ihre Kosten kommen.

Als Location hatten wir uns das Radhaus in Rüppurr ausgesucht. Dort gibt es, neben einer gemütlichen Hütte und einer großen Terrasse, eine weitläufige Wiese. Darauf befindet sich ein kleiner Spielplatz und es ist noch genügend Platz zum Rennen und Toben für alle. Aber wir wären nicht synyx, wenn wir einfach nur rennen und toben würden...

Die Bewegungslustigen unter uns durften sich an Goofballz versuchen. Das sind aufblasbare, körpergroße Gummibälle zum Reinschlüpfen. Kopf und Oberkörper sind durch den Ball geschützt und man hat genug Beinfreiheit, um wild durch die Gegend zu rennen, Fußball zu spielen, mit anderen Spielern zusammenzurumpeln und sich dann auf dem Boden herumzukugeln. Und das wurde ausgiebigst getan, wenn man denn vor Lachen überhaupt noch rennen konnte. Es macht  übrigens auch sehr großen Spaß, einem Goofballz-Spiel einfach nur zuzuschauen :-).

Wir hatten aber auch ruhigere Spiele wie Kubb und Riesenmikado im Angebot und der Spielplatz wurde zum Austoben bestens genutzt.

Essen

Nicht nur das Vergnügungsangebot, auch der diesjährige Zeitrahmen war familienfreundlich gestaltet. Feierten wir in der Vergangenheit oft ganze Nächte durch, so begannen wir in diesem Jahr schon am Nachmittag und machten es uns "nur" bis Mitternacht in der Radhaushütte gemütlich. Aber der Reihe nach:

Um 16 Uhr gab es Sektempfang und Kinderdiscomusik mit Seifenblasenmaschine. Dann wurde bis 18 Uhr gespielt, getobt, gerannt, gekugelt, gelacht. Ab 18 Uhr waren dann kulinarische Vergnügungen angesagt - die Flammkuchenparty begann. Es gab ein abwechslungsreiches, mediterran angehauchtes Vorspeisenbuffet und im Anschluss verschiedenste Flammkuchen - deftig und süß. Es wurde serviert bis alle satt waren. Von uns synyxern selbst zubereitete Nachtische schlossen das gemeinsame Abendessen ab, u.a. gab es srilankanischen Karamellpudding, verschiedene leckere Kuchen, ... und das Mousse au Chocolat unseres Chefs Thomas kam bei unseren Kindern ganz besonders gut an.

Zu guter Letzt ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, dieses Familienfest zu planen und zu gestalten. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass wir synyxer nicht nur super feiern können, sondern auch toll zusammenarbeiten und Ideen und Zeit einbringen, um auch außerhalb unseres gemeinsamen Arbeitsalltags eine schöne Zeit miteinander zu verbringen.

Getränk



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.