Posted on by Rebecca Mohr | Posted in synyx Blog

Gestern gab es bei synyx ein besonderes Event!

Unsere Kochmuddi hatte gestern ihren 50. Geburtstag. Das haben wir uns natürlich zum Anlass genommen, ihr einmal eine besondere Freude zu machen und uns für das viele leckere Essen bei ihr zu bedanken.

Die Planung startete bereits letzte Woche. Was können wir machen? Was soll man ihr schenken? Aus den Reihen der Kollegen kam dann die Idee, warum kochen wir nicht einfach für unsere Kochmuddi? Die Idee fand großen Anklang und so überlegten wir uns, was wir denn Gutes zaubern könnten. Schnell stand fest, es sollte was regionales sein. Die Wahl fiel dann auf Kartoffelsuppe mit Apfelküchle.
Nun war noch die Frage: Wie können wir unsere Kochmuddi davon abhalten zu kochen und sie trotzdem unter einem Vorwand herlocken? Und noch wichtiger, sie sollte davon ja nichts mitbekommen!
So ganz ohne kleine Schwindelei ging das dann doch nicht. Daher haben wir sie am Dienstag angerufen und ihr erklärt, dass sich keiner zum Essen angemeldet habe. Das hat sie doch ersteinmal geschockt und ihr leider eine etwas schlaflose Nacht bereitet, da sie sich Sorgen gemacht hat, ob das letzte Essen so schlecht war. Wir erklärten ihr dann noch, sie müsse aber trotzdem kommen, da wir noch einen wichtigen Kunden erwarten würden und die Meetingräume doch ganz dringend noch gereinigt werden müssten. Das würde erst um 12.30 Uhr gehen, da vorher noch ein anderes Meeting stattfindet. Zum Glück hat sie es uns abgekauft!

Bereits am Dienstag wurde schon der Großeinkauf erledigt. Unser Chef Thomas stand sogar Dienstag Nachmittag in der Küche und machte ein tolles Dessert. Beim zweiten Versuch klappte es auch mit der Sahne, die vorher zu Butter geworden war (Anmerkung: Wir könnten uns an ein Dessert a la Chef gewöhnen).
Viele Helfer standen Mittwoch früh mit Küchenwerkzeug bewaffnet schon um 9 Uhr bereit, damit alles pünktlich fertig werden konnte. So legten wir Morgens gleich los mit Kartoffeln schälen und schnippeln. Einen Berg von 9 kg hatten wir vor uns liegen. Immerhin mussten ca. 24 hungrige Mäuler gestopft werden. Wir kamen uns vor, wie in einer Großküche. Anschließend mussten noch die 26 Äpfel  geschält, entkernt und geschnitten werden, sowie der Teig für die Apfelküchle angerührt werden. 30 Eier und 1,5 kg Mehl, was für ein Act! In Rekordzeit schafften wir es, die ganzen Apfelküchle noch rechtzeitig zum Essen auszubraten. Dank der kleinen Verspätung unserer Kochmuddi war also wirklich alles fertig, als sie kam.

Sie schaute schon etwas verdutzt, dass sich so viele in der Küche tummelten als sie ankam. Kurzerhand verfrachteten wir unsere Kochmuddi auf einen Stuhl, gratulierten ihr und unsere Chefs überreichten ihr das Present, dass wir noch organisiert hatten. Dabei erklärten wir ihr auch, dass sie heute mit uns mitessen muss, da wir extra für sie gekocht haben. Unsere Kochmuddi war völlig sprachlos und mit Tränen in den Augen. Selbstverständlich freute sich jeder, dass die Überraschung so gut geglückt war und sie sich so darüber gefreut hat. Sogar unser Essen hat ihr sehr gut geschmeckt.

Aber ganz ehrlich... wir sind froh, dass wir den Job nicht machen müssen und für die Menge kochen! Hoffentlich kommt sie ganz schnell aus ihrem verdienten Urlaub wieder und kann uns dann alle wieder köstlich bekochen! Kochmuddi, du bist die Beste und hoffentlich bleibst du uns noch lange bei synyx erhalten!



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>